fliegerszene.de
Pilatus P-3 HB-RCB
Schorsch Fischers 1.000 Seiten der Luftfahrt
schreib mal an Schorsch Fischer ! 

Die Pilatus P-3 hatte ihren Erstfug 1953. 1958 beschaffte die Schweizer Luftwaffe 60 Exemplare als Schul- und Trainingsflugzeuge. Während der 36 jährigen Verwendungsdauer wurden drei P-3 Maschinen bei Unfällen zerstört. Weitere 35 dieser unbewaffneten Propellerflugzeuge wurden in den Jahren 1991 und 1992 öffentlich versteigert und der zivilen Verwendung zugeführt. Die restlichen 22 noch verbliebenen P-3 wurden 1995 versteigert. Nachfolger wurden die PC-7 und PC-9.

Pilatus P-3 HB-RCBPilatus P-3
Pilatus P-3Pilatus P-3
Daten:
1 Flugschüler und 1 Fluglehrer hintereinander.
Spannweite 10,4m, Länge 8,75m, Höhe 3,05m. 16,5qm Tragflügelfläche.
Max. Gesamt - Gewicht 1.530kg.
Triebwerk Lycoming 6-Zylinder Boxermotor GO-435-C2A mit 260 PS.
Höchstgeschwindigkeit 310 km/h, Reichweite 750 km.
Pilatus P-3 HB-RCB
Pilatus P-3
Pilatus P-3
Pilatus P-3

Porsche 356 IG Deutschland e.V. Impressum / zurück
L! Teutonia Bonn