fliegerszene.de
Junkers Ju-52
Schorsch Fischers Links zu 1.000 Seiten der Luftfahrt
. 
klicken für Originalgröße

Die Ju-52 wurde in den Junkers-Werken, Dessau hergestellt. Die Ju-52/3m wurde ab 1930 aus der einmotorigen Ju-52/1m entwickelt, die als 3-motorige Verkehrsmaschine umgestaltet wurde. 1930 fand in Berlin der Jungfernflug statt. Die von Ernst Zindel mitentwickelte Maschine wurde über 5.000 mal gebaut. Sie war im spanischen Bürgerkrieg und im 2.Weltkrieg als Truppen-Transporter und mittlerer Bomber mit bis zu 500kg Bombenlast. 2 Piloten und 17 Passagiere. Die Ju-52 der Lufthansa Stiftung hat die Kennung D-AQUI. Besitzer der schweizer Ju-52 ist die Ju-Air, Verein der Freunde des Museums der Schweizerischen Luftwaffe in CH-8600 Dübendorf. Erst 1981 stellte die Schweizerische Luftwaffe drei Ende der 30-iger Jahre gelieferte Ju-52/3mg4e außer Dienst. Heute sind noch 5 Maschinen flugfähig.

klicken für Originalgröße
klicken für Originalgröße klicken für Originalgrößeklicken für Originalgröße klicken für Originalgröße Technische Daten:
3x 9-Zylinder BMW-Sternmotoren BMW 132A/3 mit je 650 bzw. 725PS
bei maximaler Tourenzahl von 2050RPM.

Höchstgeschwindigkeit 275km/h, Reisegeschwindigkeit 180km/h.
Reichweite 1.300km. Leergewicht 5.720kg, max.Startgewicht 10.500kg.


Spannweite 29,25m, Länge 18,90m, Höhe 5,55m, Flügelfläche 110,50qm.
klicken für Originalgrößeklicken für Originalgrößeklicken für Originalgrößeklicken für Originalgröße
JU-52 F-AZJUJU-52 F-AZJUJU-52 F-AZJUJU-52 F-AZJU
klicken für Originalgröße JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJUJU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU JU-52 F-AZJU klicken für Originalgröße klicken für Originalgröße klicken für Originalgrößeklicken für Originalgröße klicken für Originalgröße klicken für Originalgröße

Porsche 356 IG Deutschland e.V. Impressum / zurück
L! Teutonia Bonn